Klasse 6.3 begeistert von Gladiatorenkämpfen an der Kinderuni Frankfurt

Klasse 6.3 begeistert von Gladiatorenkämpfen an der Kinderuni Frankfurt


 

Am 7.9.2018 fuhr die Klasse 6.3 der Martin-Niemöller-Schule zu einer Vorlesung zum Thema „Wie Gladiatoren wirklich kämpften - der Hörsaal wird zur römischen Kampfarena“ in die Kinderuni nach Frankfurt. Wir trafen uns schon sehr früh am Wiesbadener Hauptbahnhof. Als alle da waren, stiegen wir in die S8 in Richtung Frankfurt ein. Die S-Bahn war zum Glück sehr leer, sodass wir alle einen Sitzplatz fanden. Nach ca. 35-40 Minuten stiegen wir an der Haltestelle „Hauptwache“ aus. Nachdem wir auch noch ein paar Haltestellen mit der U-Bahn fuhren, waren wir endlich da.

Die 16. Kinderuni Frankfurt fand am Campus Westend statt. Auf dem Hof vor dem Gebäude standen schon viele andere Klassen und warteten auf den Beginn der Vorlesung. Nach einer wirklich kurzen Pause gingen wir hinein. Der Hörsaal sah aus wie ein riesiger Klassenraum, größer als ein Fußballfeld. Die Sitze gingen in Reihen nach unten. Etwa tausend Kinder saßen bestimmt in den unzähligen Reihen. Auf einmal fing eine Frau an durch ein Mikrofon zu uns zu sprechen. Wie auf Knopfdruck verstummten die Stimmen der Kinder. Sie sagte ihre Kollegin, die Archäologin Frau Prof. Dr. Anja Klöckner an, die auch gleich das Wort ergriff. Frau Prof. Dr.  Klöckner sagte, dass sie ca. 15 Minuten reden würde und dann ca. 30 Minuten Kampfarten vorgeführt werden.

So geschah es auch: Die ersten 15 Minuten erzählte Frau Prof. Dr. Klöckner von Helmen und Schwertern von Gladiatoren, die in Pompeji gefunden worden sind, vom Colosseum und von gefundenen Höhlenmalereien, die Kämpfe darstellten, und noch vieles mehr. Das alles verdeutlichte sie uns mit Bildern. Dann kamen Gladiatoren in den Saal. Frau Prof. Dr. Klöckner stellte sie mit deren Kampfnamen vor, z.B. Thenes, die Meereskönigin. Dann kämpften immer zwei von den sechs Gladiatoren gegeneinander. Nach jedem Kampf kämpften die Gladiatoren noch einmal in Zeitlupe und Frau Prof. Dr. Klöckner erklärte es uns genauer. Am Ende durften wir nach vorne gehen und den Gladiatoren Fragen stellen. Nach der Vorlesung gingen wir alle in die Mensa und aßen zu Mittag. Danach fuhren wir den gleichen Weg (mit der S-Bahn und der U-Bahn) zurück zur Schule. Der Ausflug war toll!

 

Marlene Gatzka (Klasse 6.3)